Home | Filmografie | Neue Projekte | Über Uns | Blog | Impressum & Datenschutzerklärung

Das Falsche Herz -
ein Film von Cajetan Jacob

 

Das Falsche Herz - ein Film von Cajetan JacobAus der Presse!SynopsisHistorische HintergründeEine gefährliche GemeinschaftBesetzungIn weiteren RollenFilmemacherZahlen, Daten FaktenDownloads

Aus der Presse!

"LOKALES KINO, DAS WELTFORMAT HAT!" Gerhard Niederleuthner, Pride Nr. 130, Okt. 2012

"SEHENSWERT, ABER NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN!" Merima Tuzlak, Tips Vöcklabruck

"EIN WESENTLICHER FILM!" Norbert K. Hund, Artarium Radiofabrik Salzburg

Synopsis

Therese lebt zwischen zwei Welten. Als Dienstmädchen hat sie sich in die mondäne Gräfin Meta von W. verliebt und als Frau von ärmlicher Herkunft, muss sie dabei zusehen, wie ihre Schwester Magdalena von einem teuflischen Sektierer in den Abgrund gezogen wird. Jene vollzieht mit dem berüchtigten Priester Thomas Pöschl Teufelsaustreibungen im Dorf. Kleine Kinder müssen dem Teufel abschwören, eine junge Frau wird brutal exorziert und später von Pöschl zur Heiligen stilisiert.

Als der eigentliche Pfarrer Hilfe bei der Gräfin sucht, begibt sich jene mit Therese auf Entdeckungsreise ins Dorf und findet auf den vereinzelten Höfen Menschen vor, die nicht mehr von dieser Welt zu stammen scheinen. Kleine Kinder klettern auf Obstbäume und beten den Heiligen Geist an, hauchende Mädchen knien auf den Feldern vor Thereses Schwester am Boden. Meta zitiert den neuen Pfarrer zu sich ins Schloss. Kann sie der drohenden Gefahr noch einmal den Riegel vorschieben oder wird eine neue und gefährliche Kraft übers Hausruckviertel hinwegfegen und alles vernichten was nicht rein und gottgefällig ist?

Das Falsche Herz entstand frei nach historischen Quellen. Die Riten, Bräuche und Menschenopfer der Pöschlianer wurden ebenso in den Film übernommen, wie das fanatische Gedankengut der Sekte. Cajetan Jacob hat drei Jahre an seinem Drehbuch geschrieben und die historischen Tatsachen in eine fiktionale lesbische Liebesgeschichte eingearbeitet. Herausgekommen ist ein ebenso tiefgründiger wie spektakulärer Aufruf zur Toleranz.

Historische Hintergründe

Eine gefährliche Gemeinschaft

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wird der Priester Thomas Pöschl (wegen zu fanatischem Auftreten) von Braunau in die kleine Gemeinde Ampflwang am Hausruckwald strafversetzt. Als Kooperator soll er dort einfache Gemeindearbeit leisten, aber stattdessen gründet er mit der Seherin Magdalena Sickinger eine Sekte der Reinen und Anständigen. Primäre Ziele sind die Reinigung der sündhaften Dorfbevölkerung, Bußaufgaben, die sich auf mehrere Jahre erstrecken und allenfalls die Vernichtung der Ungläubigen. Weitere Pläne sind das Absetzen des Papstes in Rom und die Bekehrung der Juden zu Prag und Jerusalem. Durch diese übergroßen Ambitionen aufgestachelt findet die Gemeinschaft gerade unter Frauen und Mädchen schnell tatkräftige Anhänger. Unter den Gläubigen tut sich besonders eine Gruppe „hauchender Mädchen“ hervor. Es handelt sich dabei um eine Splittergruppe, die von eingangs harmlosen Andächtigen schnell zum gewalttätigen Mob werden. Als Pöschl das erste Mal von der Vertilgung der Ungläubigen spricht, wird er verhaftet und erst nach Salzburg und dann nach Wien ins Priestergefängnis gebracht.

Dem spirituellen Führer verlustig geworden, gerät die Sekte der einfachen Bauern und Mägde schnell außer Kontrolle. So lassen auch die ersten Menschenopfer nicht lange auf sich warten. Nach den ersten spektakulären Übergriffen, dem Öffnen eines Herzens, dem Abschlachten eines Mädchens und der brutalen Reinigung der Massen, schreitet die Nationalgarde ein und befreit die verängstigte Landbevölkerung von ihren Peinigern. Die Angeklagten werden beim Prozess für nicht zurechnungsfähig erklärt und größtenteils freigesprochen. Magdalena Sickinger wendet sich durch Zureden der kirchlichen Obrigkeit von ihren Visionen ab und tritt laut historischen Quellen nicht mehr spirituell in Erscheinung. Thomas Pöschl wird das Priestergefängnis nie wieder verlassen. Er wird noch Zeit seines Lebens Briefe an Magdalena Sickinger schreiben, in denen er sie auffordert, ihm ihre neuesten Visionen mitzuteilen. Nachfolgende Generationen werden sich noch lange um seinen Geisteszustand streiten.

Besetzung

RolleBesetzungBiografie
Therese SickingerEva Allenbach1982 geboren in Zürich. 2004 zieht sie nach Rom um ihre Schauspielausbildung an der Filmschule Centro Sperimentale di Cinematografia zu absolvieren. Sie lebt und arbeitet in Rom.
Meta Gräfin von W.Julia Lena LippoldtJulia Lena Lippoldt ist 1983 geboren und staatlich geprüfte Schauspielerin. Das Falsche Herz ist ihr Spielfilmdebüt.
Magdalena SickingerElke PuslElke Pusl studierte mehrere Jahre im Strasberg Institute in Los Angeles und arbeitete dort als Schauspielerin bei Film und Fernsehen. Zurück in Deutschland spielt sie hauptsächlich Theater.
Marta HaasDr. Beate KorntnerDr. Beate Korntner ist nicht nur Schauspielerin und Opernsängerin sondern auch Historikerin und spricht mehrere Sprache fließend.
Pfarrer Thomas PöschlHannes LiebmannSchauspielerisch ist der 1956 in Mürzzuschlag geborene Bühnen und Filmschauspieler ein Spätberufener. Er studierte von 1992 bis 1997 am Brucknerkonservatorium Theater.
Katharina SickingerChristine RenhardtGeboren und aufgewachsen in Wien. Schauspiel- und Gesangsausbildung in der Schauspielschule Krauss. Engagements im Theater in der Josefstadt, Theater an der Wien, Stadttheater Klagenfurt usw.
ForstverwalterGeorg BonnGeorg Bonn war Ensemblemitglied im Linzer Landestheater. Er tritt nur fallweise als Film und Fernsehschauspieler in Erscheindung. Er studierte von 1988 bis 1999 Schauspiel an der HdK in Berlin.
Sebastian von W.Luc Müller1978 geboren in Lausanne. Er besuchte die Hochschule für Theater und Theaterkreation in Verscio/ CH. Daran schlossen sich verschiedene Weiterbildungen in Bühnendeutsch u.a.
Pfarrer GötzWalter LudwigAusbildung als Schauspieler am Konservatorium der Stadt Wien. Berufliche Stationen waren u.a. das Volkstheater Wien, Volkstheater München, Burgtheater Wien
Dienstmagd AnniAngelika NiederMit 17 Jahren hat Angelika Nieder Ihre erste Ausbildung für Pantomime in Berlin an der Etage gemacht. Tanz, Gesang und Schauspiel folgten Engament am Theater waren u.a. Gerhard Hauptmann Theater Zittau, Kibitzensteiner Halle Saale, Leondinger Sommer bei Linz.

In weiteren Rollen

von links nach rechts: Elke Pusl, Beate Korntner, Laura Trauner, Lea Laura Winter
Elisabeth Erkner, Klara Schoberleitner

mit

Lotti Weidmann als geopfertes Kind
Andreas Peer als Besessener
Susanne Gschwendtner als Dienstmädchenbewerberin
Herbert Wiesinger als Bauer

und außerdem

Fred Huber, August Gasselsberger, Laura Trauner, Elisabeth Erkner, Klara Schoberleitner Lea Laura Winter, Magdalena Leitner

Filmemacher

Produzentin Bettina Hutterer gemeinsam mit Regisseur Cajetan Jacob während einer Drehpause
FunktionNameBiografie
Drehbuch, Schnitt, RegieCajetan JacobAls Vieldenker und Langsamschreiber bereitet Cajetan Jacob seine Filme minutiös genau vor und liegt viel Wert auf Besetzung und Bildsprache. Er recherchiert of viele Jahre, ohne eine Zeile zu schreiben und versucht sich ganz in die jeweilige Zeit und in die Figuren hinein zu versetzen.
Produktion, Ausstattung, Bauten, KameraBettina HuttererBettina Hutterer ist zwar Kulturschaffende, unabhängige Produzentin und Gründungsmitglied von GRUPPE:filmkunst, aber eigentlich ist sie viel mehr als das: Sie kümmert sich um das Produktionsdesign, führt die Kamera und arbeitet eng an allen Details der Produktion mit.
Kostüm, RestaurierungBirgit OrtmayerBirgit Ortmayer studierte Textil Kunst / Design an der Kunstakademie Linz. Sie restaurierte, während der Dreharbeiten, mit großem Einsatz immer wieder die Originalkleidung aus dem 19. Jahrhundert.
TonDavid WalterDavid Walter absolvierte die SAE in Wien und arbeitet seit dem in der Film und Fernsehbranche und im Tonstudio von Sony BMG.

Zahlen, Daten Fakten

Lauflänge105 Minuten
OriginaltitelDas Falsche Herz
Foreign TitleThe False Heart
Untertitel Fassungen.de .eng / Übersetzt von Mag. Barbara Kalous
DrehformatDVCPro HD 1080p / 25p
VorführformatDCP
ProduktionslandÖsterreich
Produktionsjahr2012
DrehorteDenkmalhof Pöring, Gampern
Schloss Wolfsegg
Schloss Starhemberg
Anwesen August Gasselsberger
Rauchhaus Mondseee
im StudioGRUPPE:filmkunst Studio,
Schörfling am Attersee
FilmförderungKultur Land Oberösterreich
weitere FörderungenMarktgemeinde Schörfling am Attersee
 Marktgemeinde Gampern
CateringZenz'n Stubn, in Schörfling am Attersee
Gasthof Gugg, Gampern
Gasthaus Lachinger, Gampern
Besonderer Dank geht an:Familie Auer, Schörfling
Alfred Huber, Ottnang
Herrn und Frau Kaser, Ottnang
Antiquitäten Höglinger, Gmunden
dem Starmovie Regau und seinem Team

Downloads

Sie können diese Seite als .pdf Datei herunterladen. DOWNLOAD (ca. 112 kb)